AGB

Machereiglittersilver-1024x698

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBs) für

Die Macherei – Vera Doppler e.U.

Vogelweiderstraße 8

4600 Wels / AUSTRIA

Telefon: 0043 664 9647110

E-Mail: hi@diemacherei.com

1.     Allgemeines:
Diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ (im Folgenden kurz „AGB“ genannt) gelten für sämtliche mit “Die Macherei” abgeschlossenen Verträge. Die vorliegenden AGB regeln die Inanspruchnahme der von “Die Macherei” angebotenen Dienstleistungen (in der Folge kurz „Leistungen“ genannt) durch die Kunden (im Folgenden kurz „Auftraggeber“ genannt), sowie die sich daraus ergebenden Rechte und Pflichten von „Die Macherei“. Die Auftraggeber anerkennen mit der ersten Annahme von Leistungen durch „Die Macherei“ die Geltung vorliegender AGB. Ein Abgehen von den AGB ist nur wirksam, wenn dies zuvor schriftlich mit „Die Macherei“ vereinbart wurde. Mündliche Nebenabreden zwischen „Die Macherei“  und den Auftraggebern sind unwirksam. Sollten einzelne Bestimmungen der AGB unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die ihr dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen. “Die Macherei“  ist berechtigt, vorliegende AGB jederzeit zu ändern. Für bereits abgeschlossene Verträge gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen AGB als vereinbart.

2.    Vertragsabschluss:
Die Angebote von “Die Macherei” sind jeweils als verbindlich aufzufassen. Wir erachten uns mangels gegenteiliger Vereinbarung an jedes „Die Macherei“ – Angebot für vier Wochen, gerechnet ab dem Datum des Angebotes, gebunden. Der Vertragsabschluss erfolgt durch Unterfertigung eines schriftlichen KV sowie des Angebotes samt AGB. Vor Vertragsabschluss erbrachte Leistungen werden mit einem Stundensatz von € 50,– verrechnet, wenn der Vertragsabschluss von den Auftraggebern ohne im Einfluss von „Die Macherei“ liegenden Gründen verweigert wird.
Der Vertrag wird für die Dauer einer einmaligen Erfüllung geschlossen.
Sollte es sich beim Auftraggeber um zwei, oder mehrere Personen handeln, so wird einer bevollmächtigt zur Abgabe und zum Empfang von Willenserklärungen und Vereinbarungen, die im Zusammenhang mit dem Vertrag stehen.

3.    Leistungsbeschreibung:
Die von „Die Macherei“ den Auftraggebern angebotenen Leistungen beinhalten ein breites Spektrum. Der konkrete Leistungsumfang ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung im KV  durch „Die Macherei“. Nachträgliche Änderungen des Leistungsinhaltes bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Innerhalb des vorgegebenen Rahmens der Auftraggeber, besteht bei der Erfüllung des Auftrages Gestaltungsfreiheit von „Die Macherei“. Die Abwicklung und die Verrechnung von beauftragten Dritten erfolgt im direkten Verhältnis zwischen Auftraggebern und Dienstleistern.

4.    Leistungserbringung:
Die Auftraggeber nehmen zur Kenntnis, dass „Die Macherei“ im Zuge ihres Tätigwerdens Konzepte und Ideen für ihre Auftraggeber entwickelt, Dekorationsgegenstände selbst vermietet sowie Beratungs-, Organisations- und Unterstützungsleistungen gegenüber den Auftraggebern erbringt. Darüber hinausgehende Leistungen werden von Dritten erbracht. Die Auftraggeber nehmen dabei zur Kenntnis, dass diese dadurch selbst Vertragspartner des Dritten werden. „Die Macherei“ übernimmt daher gegenüber den Auftraggebern keine Haftung für nicht  bzw. nicht vollständig oder
rechtzeitig erbrachte Leistungen seitens beauftragter Dritter. Ebenso übernimmt „Die Macherei“ gegenüber den Auftraggebern keine Haftung für mangelhafte Leistungen von beauftragten Dritten. Sollte „Die Macherei“  an der Erbringung der Leistung verhindert sein, so erfolgt die Vertretung durch einen befugten Subunternehmer.

5.     Mitwirkungspflichten
Die Auftraggeber machen „Die Macherei“ zeitgerecht und vollständig alle Informationen und Unterlagen zugänglich, die für die Erbringung der Leistung erforderlich sind. Sie informieren „Die Macherei“  von allen Umständen, die für die Durchführung des Auftrages von Bedeutung sind, auch wenn diese erst während der Durchführung des Auftrages bekannt werden. Die Auftraggeber tragen den Aufwand der dadurch entsteht, dass Arbeiten infolge ihrer unrichtigen, unvollständigen, oder nachträglich geänderten Angaben von „Die Macherei“ wiederholt werden müssen, oder verzögert werden. Die Auftraggeber sind ferner verpflichtet, die für die Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellten Mittel auf allfällige Urheber-, Kennzeichenrechte, oder sonstiger Rechte Dritter zu prüfen. „Die Macherei“  haftet nicht wegen einer Verletzung derartiger Rechte.
6.     Vergütung, Zahlungen & Honorar
Die Auftraggeber sind bei Beauftragung von „Die Macherei“ verpflichtet, nach Unterfertigung des KV einen Honorarvorschuss in Höhe von 50% der zu diesem Zeitpunkt feststehenden Auftragssumme gegen Rechnungslegung an „Die Macherei“ zu leisten. Der Restbetrag ist am ersten Tag der Veranstaltung bzw. des Events  fällig. Wenn nicht anders vereinbart, entsteht der Honoraranspruch von „Die Macherei“  für jede einzelne Leistung, sobald diese erbracht wurde. „Die Macherei“ ist berechtigt Fahrtkosten (in der Höhe von € 0,42 pro gefahrenem Kilometer, außerhalb eines Umkreises von 20 km vom Geschäftssitz von „Die Macherei“ entfernt), Barauslagen, Kopierkosten, Porto, Telefonkosten, etc. gesondert in Rechnung zu stellen. Die von „Die Macherei“ gegenüber den Auftraggebern gelegten Rechnungen sind sofort, ohne Abzug ab Erhalt fällig. „Die Macherei“ hat auch dann Anspruch auf die ihre vertraglich zustehende Vergütung, wenn infolge eines Umstandes, der nicht von „Die Macherei“ zu vertreten ist, die Veranstaltung  nicht  bzw. nicht termingerecht, oder nicht in der vertraglich festgelegten Art und Weise durchgeführt werden kann. Sämtliche Spesen, sowie Zinsen gehen stets zu Lasten der Auftragsgeber und müssen termingerecht bezahlt werden.

7. VERSAND

Wir versenden die bestellten Standardartikel nach 2-7 Tagen, bzw. personalisierte Produkte bis zu 14 Tage  ab Zahlungseingang. Der Transport erfolgt allerdings nicht durch uns, sondern – je nach Vereinbarung (siehe oben) durch die Österreichische Post AG (ggf. via EMS) oder die Hermes Logistik GmbH & Co KG. Für ein konkretes Zustelldatum können wir daher keine Garantie übernehmen.

 

 

8.     Zahlungsverzug
Bei schuldhaftem Zahlungsverzug durch die Auftraggeber kommt eine Verzugsgebühr in der Höhe von 1% Prozent der Rechnungssumme pro Woche zum Tragen. „Die Macherei“ ist berechtigt, für jede Einmahnung von fälligen Entgelten Mahnspesen in Höhe von € 5,– in Rechnung zu stellen.

9.     Rücktritt und Kündigung
Die Auftraggeber haben grundsätzlich das Recht, zu den nachstehenden Stornobedingungen jederzeit vom abgeschlossenen Werkvertrag zurückzutreten. Für den Fall des Rücktritts richtet sich die Stornogebühr nach dem ersten Tag der Veranstaltung.
• Bis acht Wochen vor dem angegebenen ersten Tag der Veranstaltung  beträgt die Stornogebühr 50%.
• Bis vier Wochen vor dem angegebenen ersten Tag der Veranstaltung  75%.
• Bis 10 Tage vor dem angegebenen ersten Tag der Veranstaltung  90%.
• Ab 9 Tage vor dem angegebenen ersten Tag der Veranstaltung  100% von der vereinbarten Auftragssumme.
„Die Macherei“ ist berechtigt den Vertrag aus wichtigen Gründen mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

•    die Ausführung der Leistung aus Gründen, die die Auftraggeber zu vertreten haben unmöglich wird, oder trotz Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen weiter verzögert wird;
•    die Auftraggeber fortgesetzt, trotz schriftlicher Abmahnung mit einer Nachfristsetzung von 14 Tagen, gegen wesentliche
Verpflichtungen aus diesem Vertrag, wie z.B. Zahlung eines
fällig gestellten Betrages, oder Mitwirkungspflichten verstoßen;
•    berechtigte Bedenken hinsichtlich der Bonität der Auftraggeber bestehen und diese auf Begehren von „Die Macherei“ keinen Honorarvorschuss leisten;
•    über das Vermögen der Auftraggeber ein Konkurs-, oder Ausgleichsverfahren eröffnet, oder ein Antrag auf Eröffnung eines solchen Verfahrens abgewiesen wird, oder wenn die Auftraggeber ihre Zahlungen einstellen.

Im Falle einer Kündigung bleiben Entgeltansprüche von „Die Macherei“ bis dahin erbrachte Leistungen gegen die Auftraggeber, sowie allfällige Schadenersatzansprüche unberührt. Sämtliche Barauslagen, bereits erbrachte Leistungen von Dritten, sowie eventuelle Stornokosten trägt der Auftraggeber.

10.    Haftung:
„Die Macherei“ haftet für die von ihr und/oder Mitarbeiter verursachten Schäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Aus eventuellen freiwilligen Leistungen von „Die Macherei“ entsteht kein Rechtsanspruch. Gewährleistungsansprüche gegen „Die Macherei“ sind ausgeschlossen, sofern seitens der Auftraggeber gegen Pläne, oder ausdrückliche Anweisungen von „Die Macherei“ verstoßen wurde. Dies gilt auch für fehlerhafte Auftragsausführung durch Dritte. Dasselbe gilt auch für Fehler, die auf Grund von Informationen, Empfehlungen und Weisungen der Auftraggeber zurückzuführen sind. Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche der Auftraggeber gegenüber Dritten, sind von den Auftraggebern auf deren Kosten unverzüglich gegen diese direkt geltend zu machen. Die Auftraggeber sind für die pünktliche (innerhalb von max. 4 Tagen) und vollständige Rückgabe der Leihartikel verantwortlich und verpflichten sich an dieser Stelle, eine Barkaution für Leihartikel zu hinterlegen. Beschädigte, verlorene, oder verschenkte Leihartikel sind von den Auftraggebern zu ersetzen oder werden in Rechnung gestellt. Für Schäden die durch Dritte entstanden sind, z.B. in der Location, Reinigungsgebühr kaputte Möbel, usw., … haften die Auftraggeber.

11.   Auf die Rechtsbeziehungen, die sich aus der Inanspruchnahme der von „Die Macherei“ angebotene Leistungen ergeben, ist österreichisches Recht anwendbar. Als Gerichtsstand wird – soweit dem nicht zwingende gesetzliche Vorschriften, wie insbesondere § 14 KSchG, entgegenstehen – das sachlich zuständige Gericht in Wels vereinbart.

12. Widerrufsrecht nach Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz:

 

Das Widerrufsrecht nach dem FAGG steht ausschließlich Verbrauchern im Sinne des KSchG bzw des FAGG zu.

 

(1) Widerrufsbelehrung:

 

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen bei Dienstleistungen ab dem Tag des Vertragsabschlusses und bei Kaufverträgen ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben oder hat, ohne Angabe von Gründen von diesem Vertrag zurückzutreten. Die Erklärung des Rücktrittes ist an keine bestimme Form gebunden. Sie können dafür das Muster-Widerrufsformular, das in der Folge abgedruckt wird, verwenden oder eine sonstige eindeutige Erklärung (z.B. ein mit der Post versandet Brief, ein Telefax oder eine E-Mail) abgeben. Die Erklärung ist zu richten an:

 

Die Macherei – Vera Doppler e.U.

Vogelweiderstraße 8

4600 Wels / AUSTRIA

Telefon: 0043 664 9647080

E-Mail: vera@diemacherei.com

 

Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird. Nach fristgerechter Rücktrittserklärung haben wir Ihnen alle geleisteten Zahlungen, gegebenenfalls einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich, jedoch spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung wird das selbe Zahlungsmittel verwendet, dessen Sie sich für die Abwicklung Ihrer Zahlung bedient haben, es sei denn, es wurde ausdrücklich mit Ihnen etwas anderes vereinbart und es fallen Ihnen dadurch keine Kosten an.

 

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir entweder die Waren zurückerhalten oder wenn Sie den Nachweis über die Rücksendung der Ware erbracht haben. Sie haben nach fristgerechter Rücktrittserklärung die Ware unverzüglich, spätestens binnen 14 Tagen nach Abgabe der Rücktrittserklärung an uns zurückzustellen. Die Rückstellungsfrist ist gewahrt, wenn die Ware innerhalb der Frist abgesendet wird. Die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware sind von Ihnen zu tragen.

 

Sie haben uns nur dann eine Entschädigung für eine Minderung des Verkehrswerts der Ware zu zahlen, wenn dieser Wertverlust nicht auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, der Eigenschaft und der Funktionsweise der Ware nicht notwendigen Umgang mit derselben zurückzuführen ist. Außer den in diesen Bestimmungen angeführten Zahlungen und allfälligen Mehrkosten im obigen Sinne dürfen Ihnen wegen Ihres Rücktritts keine sonstigen Lasten auferlegt werden.

 

Treten Sie von einem Vertrag über Dienstleistungen zurück, nachdem Sie ein Verlangen nach § 10 FAGG (Wunsch, dass wir noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist von 14 Tagen mit der Vertragserfüllung beginnen), erklärt haben und wir mit der Vertragserfüllung begonnen haben, so haben Sie uns einen Betrag zu zahlen, der im Vergleich zum vertraglich vereinbarten Gesamtpreis verhältnismäßig den von uns bis zum Rücktritt erbrachten Leistungen entspricht. Ist der Gesamtpreis überhöht, so wird der anteilig zu zahlende Betrag auf der Grundlage des Marktwerts der erbrachten Leistungen berechnet.

Ausnahmen vom Rücktrittsrecht (§18 FAGG):

Der Verbraucher hat kein Rücktrittsrecht bei Fernabsatz- oder außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen über

1.    Dienstleistungen, wenn der Unternehmer – auf Grundlage eines ausdrücklichen Verlangens des Verbrauchers nach § 10 sowie einer Bestätigung des Verbrauchers über dessen Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vollständiger Vertragserfüllung – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist nach § 11 mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hatte und die Dienstleistung sodann vollständig erbracht wurde,
2.    Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Rücktrittsfrist auftreten können,
3.    Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind,
4.    Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,
5.    Waren, die versiegelt geliefert werden und aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
6.    Waren, die nach ihrer Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,
7.    alkoholische Getränke, deren Preis bei Vertragsabschluss vereinbart wurde, die aber nicht früher als 30 Tage nach Vertragsabschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat,
8.    Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware, die in einer versiegelten Packung geliefert werden, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
9.    Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierte mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen über die Lieferung solcher Publikationen,
10. Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Vermietung von Kraftfahrzeugen sowie Lieferung von Speisen und Getränken und Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen erbracht werden, sofern jeweils für die Vertragserfüllung durch den Unternehmer ein bestimmter Zeitpunkt oder Zeitraum vertraglich vorgesehen ist,
11. die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalten, wenn der Unternehmer – mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers, verbunden mit dessen Kenntnisnahme vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vorzeitigem Beginn mit der Vertragserfüllung, und nach Zurverfügungstellung einer Ausfertigung oder Bestätigung nach § 5 Abs. 2 oder § 7 Abs. 3 – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist nach § 11 mit der Lieferung begonnen hat.

(2) Der Verbraucher hat weiters kein Rücktrittsrecht bei Verträgen über dringende Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten, bei denen der Verbraucher den Unternehmer ausdrücklich zu einem Besuch zur Ausführung dieser Arbeiten aufgefordert hat. Erbringt der Unternehmer bei einem solchen Besuch weitere Dienstleistungen, die der Verbraucher nicht ausdrücklich verlangt hat, oder liefert er Waren, die bei der Instandhaltung oder Reparatur nicht unbedingt als Ersatzteile benötigt werden, so steht dem Verbraucher hinsichtlich dieser zusätzlichen Dienstleistungen oder Waren das Rücktrittsrecht zu.

(3) Dem Verbraucher steht schließlich kein Rücktrittsrecht bei Verträgen zu, die auf einer öffentlichen Versteigerung geschlossen werden.

 

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

 

(2) Muster-Widerrufsformular (Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück):

 

– An

 

Die Macherei – Vera Doppler e.U.

Vogelweiderstraße 8

4600 Wels / AUSTRIA

Telefon: 0043 664 9647080

E-Mail: vera@diemacherei.com

 

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung(en) (*):

 

– Bestellt am (*)/erhalten am (*):

 

– Name des/der Verbraucher(s):

 

– Anschrift des/der Verbraucher(s):

 

– Unterschrift des/der Verbraucher(s):

 

– Datum:

 

(*) Unzutreffendes streichen.

 

 

 

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.